Vietnam (Việt Nam) ist ein langgestreckter Küstenstaat Südostasiens. Man kann eine Viet Nam Reise in Sai Gon oder Ha Noi starten. Sai Gon - oder Ho-Chi-Minh Stadt - ist die zweitgrößte Stadt Vietnams und liegt im Süden des Landes, wo die Temperatur das ganze Jahr über bei ca 30 liegt. Ab Sai Gon kann man ganz günstig weiter in die Nachbarländer Thailand, Cambodscha und Laos mit Reisebussen reisen. 

 

Für eine Viet Nam Reise sollte man mindestens 3 Wochen einplanen.

 

Im Norden gibt es neben der Hauptstadt Ha Noi weitere berühmte Sehenswürdigkeiten wie Ha Long Bucht, Mai Chau (Hoa Binh). Ich selbst bin noch nie in Mai Chau, habe aber viel Gutes gehört - Reisfelder, Gebirge, freundliche vietnamesische Minderheiten etc.

Für den Norden braucht man ca eine Woche, z. B. 3 Tage Ha Noi, 1 Tag Ha Long Bucht und 3 Tage Mai Chau.

 

Mitte Vietnams ist für Strandurlaub berühmt. Übliche Reiseziele sind die Küstenstädte Nha Trang, Hoi An (Da Nang) und Stadt Hue - ehemalige Kaiserstadt Vietnams. Ab Ha Noi gibt es Direktflüge nach Nha Trang oder Da Nang und Nachtzüge nach Hue. Zwischen Da Nang und Hue ist ca eine dreistündige Autofahrt. Als Kind hatte ich Hue mit meinen Eltern besucht - eine schöne historische Stadt. In meiner Erinnering sind Leute von der Stadt Hue sehr angenehm, ruhig und bescheiden.

Zwischen dem Flughafen Da Nangs und der Stadt Hoi An ist eine einstündige Autofahrt. 

Einen Strandurlaub in den Küstenstädten kann man ganz nach Geschmack soviel Zeit einplanen wie nötig. Ich war selbst im Sommer für 4 Tage in Hoi An, übernachtete in einem Resort, der einen Privatstrand hat. 4 Tage waren für mich optimal und es war ein toller sonniger Entspannungsurlaub.

 

Für mich hat Sai Gon an sich nicht viel anzubieten. Ein Highlight wäre vielleicht der "floating market" auf Mekong-Fluß (ca eine 2 Stunden Fahrt von Sai Gon). Mir ist eher die Stadt Vung Tau interessant, die man mit einer Boatfahrt von Sai Gon Hafen erreichen kann. In Vung Tau ist der Palast des letzten Kaiser Vietnams - Bao Dai.

In den letzten Jahren sind auch Mui Ne und Phu Quoc Insel beliebte Reiseorte geworden. Es gibt Flugverbindungen zwischen Phu Quoc und andere Großstädten Viet Nams. Mui Ne ist ca 200 km entfernt von Sai Gon - also ca 4 Stunden Fahrt (ja, die Straßen in Viet Nam sind nicht wie in Europa :)).

Für den Süden Vietnam braucht man - jenach dem was man sehen will - ca eine Woche.

 

Die Städte sind in Vietnamesisch wie folgt geschrieben:

Sai Gon - Sài Gòn; Da Nang - Đà Nẵng; Hoi An - Hội An; Nha Trang - Nha Trang; Hue - Huế; Mui Ne - Mũi Né; Phu Quoc - Phú Quốc; Vung Tau - Vũng Tàu

 

Wie kommt man nach Asien

 

Wenn ich nach Asien reise, nutze ich gern die Option multi-stopover, die mittlerweile von vielen Fluggesellschaften angeboten wird. Zum Beispiel sah meine Reiseroute im August 2013 so aus: Bangalore - Bangkok - Phuket - Bangkok - Bangalore. Oder für Januar/Februar 2014 steht diese Route an: Hamburg - Shanghai - Sai Gon - Hamburg. Ein großer Vorteil dabei ist, dass ich für so eine Reiseroute lediglich eine einzige Flugbuchung brauche - so ist es übersichtlich und ganz angenehm.

 

Nach meiner Statistik buchen tendenziell immer mehr Leute einfachen Hin- und Rückflug für die Strecke Europa - Asien, z.B. Hamburg - Bangkok. Weitere Flüge in Asien werden dann bei Billigfluggesellschaften in Asien gebucht. Vorteil: vielleicht ist es günstiger. Nachteile: man muss oft mit Verspätungen rechnen und Flughäfen von diesen Fluggesellschaften - auch "Low-Cost-Flughäfen" genannt - liegen meistens weit entfernt von internationalen Flughäfen, z.B. in Bangkok, vom internationalen Flughafen Suvarnabhumi zum "Low-Cost-Flughafen" ist eine einstündige Taxi-Fahrt. Das gleiche gibt es in Malaysia. Möchte man also mit Billigfluggesellschaften ein wenig Geld sparen, muss er zeitlich sehr flexibel sein. Ich selbst werde es nie wieder machen.

 

Reise mit Bussen

 

Ja, das habe ich auch ein mal gemacht, von Viet Nam nach Cambodscha 2012. Die Route war: Sai Gon - Phnom Penh - Siem Riep - Sai Gon. Tickets kann man ganz angenehm in jedem Reisebüro in Sai Gon kaufen. Die Reisebusse waren ganz in Ordnung und Preisleistung war gut. Vorteil: man sieht viel und nach einige Stunden halten die Busfahrer für kurze Pause an, sodass man mal frische Luft schnuppern kann. Nachteil: hat man Pech, wird Musik mit Lyrik in fremder Sprache die ganze Fahrt abgespielt - das kann schrecklich sein. Ich erinnere mich, auf der ganzen Fahrt von Phnom Penh nach Siem Riep - ein Nachtbus - gab es cambodschanische Musik, der Lautsprecher war direkt über meinem Kopf. Tja wie ich mich da fühlte, ich glaub ich hatte meinen Mitreisenden gefragt ob er irgendwie die Schnur des Lautsprecher durchschneiden konnte.

Also, auch hier muss man flexible sein. Mit Reisebussen lange Strecken zu fahren kann richtig spassig werden, oder auch unerträglich. Ich werde Flüge bevorzügen.